BETA

Song Slam Frankfurt

Foto: Christian Kerkmann

Termine meistens am 3. Samstag im Monat. Veränderungen sind möglich.
Aktuelle Termine u. Infos: https://www.facebook.com/SongSlamFrankfurt

Ort:
Orange Peel
Kaiserstrasse 39/ Hinterhof, 60309 Frankfurt

Anmeldung für Musiker:  slamffm@yahoogroups.com

Bitte Anmeldeformular ausfüllen und mitschicken: AnmeldeformularSongslam

Singende Poeten, Singer-Songwriter, Text-Elektronik Bastler, Wort-Klang-Experimente…alles das ist möglich beim Song Slam. Ein Song Slam funktioniert ähnlich wie ein Poetry Slam, allerdings brauchen die Teilnehmer des Song Slam Text und Musik.

Regeln/Ablauf:

-Nur Solokünstler oder Duos. Keine Bands
-Nur selbst getextete & komponierte Songs
-Songs müssen live gespielt werden. Keine Playbacks!
-Zeitbegrenzung: 6 Minuten in Vorrunde und Finale.
-Die Reihenfolge des Auftritts wird auf der Bühne gelost
-Die Künstler bringen ihre Instrumente mit. Alle Instrumente erlaubt, wenn sie schnell aufzubauen sind. Keine Umbaupause möglich.
-Wir stellen DI Box und Mikrofone
-10 Minuten Soundcheck pro Act
-Eine Publikumsjury entscheidet mit Wertungstafel welche drei Künstler aus den Vorrunden im Finale noch mal antreten

Die Gewinner Videos werden auf dem Kulturnetz Youtube-Kanal veröffentlicht

Foto: Dirk Hülstrunk

Seit 2014 veranstaltet Kulturnetz Frankfurt e.V. den Song Slam Frankfurt als regelmässige, nichtkommerzielle, offene Kultur-Bühne, die junge Musiker und Autoren für einen kreativen Austausch zusammen bringen möchte und ein junges Publikum ansprechen will. Regionale und überregionale, erfahrene und weniger erfahrene Künstler treffen aufeinander und können sich vernetzen. Auch Gäste aus dem Ausland sind willkommen. Die Veranstaltung ist niederschwellig und multikulturell. Gleichzeitig fördert sie nicht nur die Vernetzung junger Künstler sondern durch interaktive Elemente auch den sozialen Austausch des Publikums. In einer Welt, in der gerade für junge Menschen der Aufenthalt in virtuellen Räumen zur Normalität geworden ist, bietet der Song Slam einen echten Raum, der echte Begegnungen mit Menschen verschiedenster Herkunft und sozialer Schichten erlaubt.
So wird aktiv Toleranz gefördert.

Foto: Dirk Hülstrunk

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.