Rameaus Neffe präsentiert Andrea Belfi / Carl Stone

Belfi Stone
Andrea Belfi / Carl Stone
Dienstag 10 September
20:30 Uhr Café KoZ
Mertonstrasse 26-28, Frankfurt/Main
Carl Stone ist einer der Pioniere der Live-Computer-Musik, und er wurde von Village Voice als „König des Samplings“ und „einer der besten heute in (den USA) lebenden Komponisten.“ gefeiert. In seinen Live-Performances verwendet er Computer seit 1986. In Los Angeles geboren teilt er heute seine Zeit zwischen Kalifornien und Japan auf. Er studierte Komposition am California Institute of the Arts (CalArts) bei Morton Subotnick und James Tenney und komponiert seit 1972 fast ausschließlich elektroakustische Musik. Seine Werke werden in den USA, Kanada, Europa, Asien, Australien, Südamerika und dem Nahen Osten aufgeführt. Neben den Performances, Kompositionen und  Tourneen ist er noch Professor des Fachbereichs Medien an der School of Computer and Cognitive Science at Chukyo University in Japan. Aufnahmen von Carl Stones Musik wurden auf Labels wie New Albion, CBS Sony, Toshiba-EMI, EAM Discs, Wizard Records, Trigram, t:me recordings, New Tone, Intone und Unseen Worlds sowie weiteren veröffentlicht. Carl Stones Musik wurde von zahlreichen Regisseuren, Filmemachern und Choreographen benutzt wie z.B. von Hiroshi Koike (Pappa Tarahumara), Akira Kasai, Bill T. Jones, Pat O’ Neil, Ping Chong, June Watanabe, Setsuko Yamada, Kuniko Kisanuki, Dorit Cypis, Rudy Perez, Hae Kyung Lee, Bruce and Norman Yonemoto, Kathleen Rogers, und Blondell Cummings. Seine musikalischen Kooperationen schließen Yuji Takahashi, Kazue Sawai, Aki Takahashi, Yasuaki Shimizu, Sarah Cahill, Wu Wei, Haco, Samm Bennett, Kazuhisa Uchihashi, Michiko Akao, Stelarc, z’ev, Tosha Meisho, Otomo Yoshihide, Min Xiao-Fen und Mineko Grimmer, sowie weitere mit ein.
Andrea Belfi ist ein italienischer Perkussionist, elektro-akustischer Musiker und Komponist. Seine Projekte und Kooperationen erstrecken sich auf vielfältige musikalische Felder, von Rockmusik zu elektro-akustischen Experimenten, von Avantgarde-Folk bis zu radikaler Improvisation, von audio-visueller Performance zur Klanginstallation. Er spielt mit David Grubbs, Mike Watt, Simon James Phillips, Aidan Baker, BJNilsen, Stefano Pilia, Carla Bozulich unter anderem und tourte bereits ausgiebig in Europa und den USA. In seinem Solo-Live-Set steht Belfi seinem Publikum wesentlich mit Schlagzeug und Perkussion gegenüber, umgeben von einem Synthesizer, einer Loop Station und zwei kleineren Lautsprechern. Die akustischen und die elektronischen Elemente mischen und verflechten sich, und manchmal tauschen sie die Plätze: die akustischen Klänge werden bearbeitet, als ob sie elektronische wären, und die eigentlichen elektronischen werden im selben Moment gespielt. Rhythmische Muster gehen über den bloßen Beat hinaus, während Belfi sie in Zyklen formt, immer kreisend doch ständig verändernd, sowohl beruhigend als auch überraschend. Eine sorgfältig vorbereitende Arbeit, die in einer vorherigen und sehr reflektierten Auswahl emotionaler Szenarien besteht, und dem Live-Set ermöglicht spontan zu sein und den „Moment zu leben“, definitiv jede Über-Konzeptualisierung vermeidend. Die Entstehung von „passenden“ Songs durch radikale Improvisation, statt durch den Gebrauch von fixierten und kodifizierten Elementen, ist Belfis primäre Leistung. Sein letztes Soloalbum heißt WEGE, und es wurde 2012 wurde auf ROOM40 veröffentlicht. Er ist Gastkünstler des ZKM | Institut für Musik und Akustik (IMA).