#KNF

BETA

tonraumfrankfurt – ein kreatives Audioprojekt in Frankfurt entsteht

Im Spätsommer des Jahres haben sich eine Handvoll Musik- und Audioschaffende in Frankfurt zusammengefunden, um eine gemeinsame Idee Wirklichkeit werden zu lassen und gründeten dazu den Verein tonraumfrankfurt (Verein in Gründung).

Die Idee dabei ist, in Frankfurt-Rödelheim eine Art Hackerspace für Musik und Ton aufzubauen, einen Ort, um zu üben, zusammen zu musizieren, Aufnahmen auf hohem Niveau zu erstellen, einen gemeinsam zu Nutzenden Ressourcenpool an Audio- und Bühnentechnik sowie Bildungsangebote zu Themen wie zum Beispiel Selbstvermarktung, Technik oder anderen interessanten Gebieten.

Wer in Frankfurt Musik machen möchte und das lauter als in üblicher Zimmerlautstärke, wird sehr schnell merken, dass in dieser Stadt geeignete Proberaume nicht einfach zu finden sind und meist auch sehr teuer vermietet werden. Nicht selten teilen sich mehrere Band einen der raren 15 Quadratmeter kleinen Bunkerräume, denen Tageslicht und geeignete Lüftungen fehlen, kein schöner Ort für kreative Arbeit.

Ohne passende Räume geht also gar nichts – Tonraumfrankfurt ist daher schon in Vorverhandlungen über die Anmietung eines ehemaligen Tonstudios mit hellen, großzügig und verkehrsgünstig gelegenen Räumen in Frankfurt-Rödelheim, in die neben den benötigten Probemöglichkeiten für Einzelmusikerinenn und -musiker wie auch für Bands und größere Projekte auch professionelle Aufnahmemöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden sollen.
Bei dem Projekt geht es allerdings nicht nur um Musik sondern um Audioprojekte in allen möglichen Formen wie Podcasting und Radioproduktion und auch literarischen Kunstformen wie Spoken Word oder Sound Poetry, die in Frankfurt nicht zuletzt durch den überregional bekannten Poetry Slam am Nibelungenplatz eine starke und lebendige Szene wachsen ließ.

Nicht zuletzt sieht sich tonraumfrankfurt als Netzwerk, das alle möglichen Formen von Audiokunst und -kultur zusammenbringen möchte, sowohl auf technischer als auch auf inhaltlicher Seite. Daher sollen auch selbstorganisierte Kurs- und Workshopangebote einer der Schwerpunkte der Arbeit des Vereins sein.

Doch zunächst gibt es noch viel Aufbauarbeit – wer sich für die Ideen und Ziele des Vereins interessiert und sich aktiv beim Aufbau oder auch nur als Fördermitglied beteiligen möchte, kann hier mehr erfahren: http://tonraumfrankfurt.wordpress.com – hier werden nach und nach Informationen über den Fortgang des Projektes berichtet und es findet sich eine Kontaktadresse, an die man sich für weitere Fragen wenden kann. Die Resonanz, gerade auch aus dem Stadtteil Rödelheim, ist bisher groß und es ist zu hoffen, dass sich genügend Mitglieder und aktiv Gestaltende finden werden, um diese tolle Idee in die Wirklichkeit umzusetzen.

Kommentare sind geschlossen.