Die Panische Lesebühne Hanau – Martin Limpert

Sonntag, 29.4.2012, 19:30 Uhr,
Die Panische Lesebühne
im Hanauer Kultlokal Brückenkopf
Martin Limpert
Hanauer Erinnerungen
an das Lamboy-Gebiet und Hanau in den 60er und 70er-Jahren
Buchvorstellung – Literatur-Talk – Bildervortrag – Zeitreise
Moderation: Hans-Jürgen Lenhart

Martin Limpert wurde im Mai 1953 in Hanau-Kesselstadt in der Kastanienallee geboren, lebte bis 1977 im Lamboy-Viertel und dann weiter bis 1979 in der Rosenau. Danach verschlug es ihn in die Wetterau. Den Bezug zu seiner Heimatstadt hat er aber nie verloren. Er verfolgt heute noch mit Interesse die Entwicklung und den Wandel seiner Geburtsstadt.
Mit einem Augenzwinkern, vielen Bildern und in lockerer Weise hat er seine Erinnerungen an die Kindheit, die Jugend und an das Hanauer „Lamboy“ aufgeschrieben. Zusammen mit Gastgeber und ebenfalls „Lamboyaner“ Hans-Jürgen Lenhart hat er eine literarisch-visuelle Zeitreise zu seinem Buch erstellt. Getreu dem Konzept der Lesebühne, nicht nur aus Büchern zu rezitieren, werden auch Bilder des damaligen Hanau dazu gezeigt, verschwundene Dinge aus jener Zeit wieder wachgerufen und die Alltagskultur einer Kindheit vor dem Vergessen bewahrt. Da ist die erste Fernsehserie, die man schauen durfte, die „Klicker“, mit denen man damals spielte oder die Höhensonnenbestrahlung, zu der man als Kind geschickt wurde, um gestählt alle Viren abwehren zu können. Manches wird aus verschütteten Erinnerungen wachgerufen und könnte gerade bei Zuschauern, die diese Zeit in Hanau erlebt haben, große Ach-Ja-Effekte auslösen, sei es das Unglück in der Tümpelgartenschule von 1964 oder verschwundene Gebäude in Hanau oder wie die Panzer der Amis die Lamboystraße manchmal in ein Erdbeben verwandelten. Es ist eine Reise in eine Zeit als man noch ohne Scannerkassen einkaufen ging und im Lebensmittelmarkt noch anschreiben lassen konnte. Ja, damals war sogar ein Leben ohne Handy möglich, zum Telefonieren musste man zum Nachbarn gehen und der iPod lag im Küchenschrank, war aus Keramik und voller Frühstückseier.
Gerade deshalb ist Limperts Buch, das unterhaltsam die Lebensumstände in den 60er und 70er-Jahren schildert, für alle Generationen und auch nicht nur für Alt-Hanauer interessant.

Die Panische Lesebühne
im Hanauer Kultlokal Brückenkopf
Wilhelmstr. 15a, 63450 Hanau
Direkt an der Kinzigbrücke
www.bruecko.de
Eintritt: Frei