#KNF

BETA

Poetry & Beats – 1. Poetry Memorial für Hadayatullah Hübsch in der Batschkapp

Kulturnetz Frankfurt e.V., VS Verband deutscher Schriftsteller Hessen & Ariel Verlag präsentieren:

“FOREVER YOUNG – BEATS & POETRY”
1. Poetry Memorial für Hadayatullah Hübsch

Mittwoch, 4.1.2012 – 20:00 Uhr (Einlass 19:00)
Batschkapp, Maybachstr.24, 60433 Frankfurt
Ticket VVK 10€

Live-Poetry-Performances von:
Kersten Flenter (Hannover), Robsie Richter (Hanau), Alexander Pfeiffer (Wiesbaden), Dirk Hülstrunk (Frankfurt), Theo Köppen (Göttingen)

Musik:
Die Double Dylans (Folkrock), Jonny Hates Rock (Punkrock), Tom Ripphahn (Hands on the Wheel) singt Jocco Abendroth (Bluesrock)

Plus Überraschungsgäste, Büchertisch, Projektionen

Am 4. Januar 2011 verstarb der ehemalige Vorsitzende des Verbands deutscher Schriftsteller (VS) in Hessen Hadayatullah Hübsch. Der Beat-Lyriker, Underground-Veteran und unermüdliche Literaturaktivist, unter dessen Namen mehr als 100 Bücher erschienen, wurde 64 Jahre alt.

Geboren am 8. Januar 1946 in Chemnitz als Paul-Gerhard Hübsch, erwarb er sich später den Sitznamen „Pidschie“, unter dem er z.B. als Gründer des ersten deutschen Hippie-Headshops (des „Heidi loves you“-Shops) in Frankfurt und als Mitglied der Kommune 1 in Berlin bekannt wurde. Nach seiner Konversion zur islamischen Reformbewegung „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ nannte er sich ab 1970 Hadayatullah Hübsch.

Hadayatullah Hübschs Live-Auftritte als Dichter sind heute Legende. Mehrfach wurde er dazu aufgefordert, in der „Batschkapp“, dem weithin bekannten Frankfurter Musikschuppen, während der Buchmessenwochenenden im Rahmen der Disco „Idiot Ballroom“ Gedichte vorzutragen, die vom DJ Carlo mit Musik unterlegt wurden. Der Kölner Express verlieh ihm das Prädikat „Bühnen-Vulkan“.

Mit einem Festival aus Poetry Performances und Live-Musik würdigen nun der VS Hessen, Kulturnetz Frankfurt e.V. und der Riedstädter Ariel-Verlag am ersten Todestag Hadayatullah Hübschs seine Verdienste um eine lebendige deutschsprachige Poesie im Geiste des Rock’n’Roll, die jungen, alternativen Literaturszenen wie Social Beat oder Poetry Slam wesentliche Impulse lieferten. Keine nostalgische Gedenkveranstaltung soll es werden, sondern vielmehr ein lebendiger Abend voller Beats und Poesie

 

 

Kommentare sind geschlossen.