Spoken Word & Elektropoesie im „Bett“

ein absoluter Leckerbissen an Spoken Word Poesie & Elektronik  bei der “Lesebühne Wort&Klangbildstelle” im “Bett”

Di. 12.5., Einlass 20:00
DAS BETT
Klappergasse 16 (Alt-Sachsenhausen)
Frankfurt
www.bett-club.de

mit Dirk Hülstrunk & B-Poet
featuring: Grossraumdichten –Elektropoesie mit Pauline Fueg, Toby Heyel und Ludwig Berger (Stuttgart/Eichstätt)

Von literarischen Roadtrips über politische Pamphlete bis hin zum sozialkritischen Blick ins Nachbarhaus greift grossraumdichten Alltägliches unalltäglich auf.
Möchte man das Trio großraumdichten mit einem Wort beschreiben, so wäre das am ehesten ‘Elektropoesie’. Das heißt: gesprochene Texte aus eigener Feder, die von elektronischer Musik begleitet werden. Dabei stehen Sprache und Musik gleichberechtigt nebeinander und ergänzen sich gegenseitig.
Am Anfang des Projekts standen die einzeln oder im Duett vorgetragenen Texte von Pauline Füg (Eichstätt) und Tobias Heyel (Stuttgart), die inzwischen seit fünf Jahren die Poetry Slam-Bühnen, Kunst- und Literaturfestivals im deutschsprachigen Raum bereisen. Verstärkung bekamen die Spoken Word-Poeten 2007 vom Multiinstrumentalisten und Elektro-Klangbastler Ludwig Berger.
Das im Sprechstation-Verlag erschienene Debutalbum ‘an grauzonen vorbei’ verbindet knisternde Elektrobeats mit Elementen aus dem Bereich des Spoken Word und Poetry Slam.
www.myspace.com/grossraumdichten