Kulturnetz Veranstaltungen Mai 09

Die Natur zieht uns hinaus, die Kultur zieht uns hinein….da muss man nur noch die richtige Balance finden. Hier kommen jedenfalls die Veranstaltungstipps von Kulturnetz:

ein absoluter Leckerbissen an Spoken Word Poesie & Elektronik morgen bei der „Lesebühne Wort&Klangbildstelle“ im „Bett“

Lesebühne Wort&Klangbildstelle
Di. 12.5., Einlass 20:00
DAS BETT

Klappergasse 16 (Alt-Sachsenhausen)
Frankfurt
www.bett-club.de

mit Dirk Hülstrunk & B-Poet
featuring: Grossraumdichten –Elektropoesie mit Pauline Fueg, Toby Heyel und Ludwig Berger (Stuttgart/Eichstätt)

Von literarischen Roadtrips über politische Pamphlete bis hin zum sozialkritischen Blick ins Nachbarhaus greift grossraumdichten Alltägliches unalltäglich auf.
Möchte man das Trio großraumdichten mit einem Wort beschreiben, so wäre das am ehesten ‘Elektropoesie’. Das heißt: gesprochene Texte aus eigener Feder, die von elektronischer Musik begleitet werden. Dabei stehen Sprache und Musik gleichberechtigt nebeinander und ergänzen sich gegenseitig.
Am Anfang des Projekts standen die einzeln oder im Duett vorgetragenen Texte von Pauline Füg (Eichstätt) und Tobias Heyel (Stuttgart), die inzwischen seit fünf Jahren die Poetry Slam-Bühnen, Kunst- und Literaturfestivals im deutschsprachigen Raum bereisen. Verstärkung bekamen die Spoken Word-Poeten 2007 vom Multiinstrumentalisten und Elektro-Klangbastler Ludwig Berger.
Das im Sprechstation-Verlag erschienene Debutalbum ‘an grauzonen vorbei’ verbindet knisternde Elektrobeats mit Elementen aus dem Bereich des Spoken Word und Poetry Slam.
www.myspace.com/grossraumdichten

______________________________________

Am Wochende 16.5./17.5. empfehlen wir einen Ausflug nach Offenbach in die MATO Fabrik zu offenen Ateliers, Performances, Konzerten etc.unter dem Motto „MATO liebt“. Vom Kulturnetz sind Kerstin Lichtblau, Michael Bloeck und ich involviert, u.a. mit Performances am Sonntag ab 12 Uhr.

SAMSTAG, 16. MAI
15:00 Beginn > offene Ateliers, 16:00 Führung mit Robert Mondani, 17:30 Grundeinkommen Film-Essay R: Daniel Häni & Enno Schmidt, CH 2008, 100 min., anschließend Diskussion mit der „Grundeinkommen AG Rhein-Main“, 20:00 Konzert > „Tinnitus Mask“ [ www.myspace.com/tinnitusmask ]

SONNTAG 17. MAI
11:00 Beginn > offene Ateliers, 12:00 Performance & Poetry Various (u.a.. Dirk Hülstrunk, Michael Bloeck), 15:00 Führung mit Robert Mondani, 16:00 Druckvorführung > Atelier Cornelia Krauledat

KUNST RAUM MATO,  Bieberer Straße 215 – 217 / Offenbach am Main / www.kunst-raum-mato.de / S-Bahn OF-Ost5
_____________________

Unser Veranstaltungshöhepunkt im Mai ist ganz sicher das internationale „Klangkunstfestival“ Playing with words“ im Gallustheater,  eine Kooperation von Kulturnetz mit dem Londoner CRISAP-Institut, und dem Hörspiel von HR 2. Besonders stolz sind wir darauf, 3 britische Gastkünstler für das Festival gewonnen zu haben sowie den absoluten Star der Soundpoetry Szene – den holländischen Stimmkünstler Jaap Blonk. Mit dabei ist auch Jörg Piringer, der Wiener Elektronikbastler und Mitglied des Wiener Gemüseorchesters. Die walisische Ausnahmesängerin Sianed Jones wird einen Hauch von Weltmusik verbreiten, der indischstämmige Brite Ansuman Biswas ist für absurd dadaistische Performances an der Grenze von Wissenschaft und Unsinn sowie für seine Arbeit als Percussionist bei Asian Dub Foundation, Björk und anderen Musikern bekannt. Der Komponist Nye Parry ist vor allem in der Theatermusik zu Hause, ist jedoch der elektronischen Klangerzeugung ebenso zugetan, wie der balinesischen Gamelan Musik.

PLAYING WITH WORDS – Internationales KlangKunst Festival & Buchvorstellung
Lautpoesie & Weltmusik – Stimme & Elektronik – Wort & Klang

Do, 21.5.09, 19 Uhr
Gallus Theater

Kleyerstr. 15
Frankfurt
www.gallustheater.de

mit Jaap Blonk (NL), Jörg Piringer (A), Ansuman Biswas (GB), Nye Parry (GB), Sianed Jones (GB), Dirk Hülstrunk (D)&
DJ Lasse-Mark Riek (Gruenrekorder/Frankfurt)

Das Festival „Playing with words“ präsentiert sechs international renommierte Künstler, bei denen das gesprochene Wort im Zentrum ihrer Performance steht. Das Spektrum reicht von der Lautpoesie zur Weltmusik, von der Auseinandersetzung mit der indischen Rhythmussprache bis Spoken Word und zur elektronischen Manipulation von Sprache. Die Künstler sind durchweg Grenzgänger, die sich nicht nur zwischen den klassischen Genres Poesie, Musik, Kunst &  Tanz bewegen sondern auch unterschiedlichste kulturelle Traditionen mischen. Keltische Bardenklänge treffen auf asiatische Stimmkunst, östliche Philosophie auf westliche Naturwissenschaft, balinesische Gamelanmusik auf westliche Kanongesänge, Stimme trifft Elektronik, Poesie trifft Mathematik, Bild trifft Wort, Wort wird zum Rhythmus.

_____________________________________

und natürlich sollten wir die Mainzer Minipressen Messe nicht vergessen, die phantastische Messe für Kleinverlage u. Buchkünstler 21.5.-24.5. am Rheinufer in Mainz (www.minipresse.de)

Zum nächsten Kultunetz Netzwerktreffen am Do. 27.5. hat uns der befreundete türkischen Kulturverein „tebeler kültür“ in seine Räume in der August Schanz Str. 33 eingeladen, in Preungesheim, Endhaltestelle u5 (Nähe „Boesner“)

_____________________________________

Ausblick:

Es sind noch Plätze im KOSTENLOSEN U20 Poetry Slam Workshop am 6.6./7.6.09, jew. 10-16 Uhr frei
Ort: Hessisches Literaturforum im Mousonturm, 3 Stk. (www.hlfm.de)
Anmeldung: u20slam@kulturnetz-frankfurt.de

Am Abend des Sa. 6.6., 20 Uhr findet dann der nächste Frankfurt Poetry Slam beim als Open Air Slam beim Campusfest der FH Frankfurt statt. Eintritt frei.
Anmeldung: check-in@slamffm.de

All diese und weitere Informantionen auch auf www.kulturnetz-frankfurt.de
Ihr wollt freie Kulturarbeit in Frankfurt unterstützen?…werdet aktives Mitglied oder Fördermitglied und schreibt uns an info@kulturnetz-frankfurt.de