Newsletter zum Monatsende

Der Herbst ist jetzt spürbar da und die Nächte werden wieder kurz – hier nach der Zeitumstellung noch ein paar Tipps für die nächsten Tage und eine Vorschau auf den November:

Visuelle Poesie: Aktuell, altmodisch, eigene Kunstform oder Grafikdesign?
Führung durch die Ausstellung Wortbruch – Art beetween Poetry

Samstag den 1. November ab 15:00 Uhr in der Basis Gutleutstr. 8
www.basis-frankfurt.de

Anhand der ausgestellten Exponate wird die Entwicklung und die Möglichkeiten dieser interdisziplinären Kunstform dargestellt, hinterfragt und weiter gedacht. Der Poet M. Bloeck performt die Führung.

schweigen schweigen schweigen
schweigen schweigen
schweigen schweigen schweigen

E. Grominger

Knallfabet – Sendung für Sprache Kunst und Kitsch
Mittwoch, 5. November, 16:00-17:00 Uhr
Radio X 91.4, 99.85 oder Livestream: www.radiox.de

Thema: Kultur für Alle, Live Gast: Götz Wörner
„Kultur für Alle“ fordert der Vorsitzende des gleichnamigen Vereins Götz Wörner. Wer in Minijobs oder von Hartz IV oder Sozialhilfe leben muss, verhungert hierzulande nicht. Aber die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, an der Kultur leidet massiv. Über 80 000 Menschen, so Wörner, leben in Frankfurt vom Existenzminimum. Die von der Politik so favorisierten kulturellen Leuchttürme, die Theater, Museen usw. sind für diese Menschen fast unerreichbar. Deshalb setzt sich Wörner für einen Kulturpass ein, der den Zugang zu möglichst vielen kulturellen Veranstaltungen zu einem Gegenwert von 1 Euro ermöglicht.

Jazz Poetry Slam Frankfurt
Freitag, 14. November, 20:30 Uhr
Cafe Gebäude 1, Fachhochschule Frankfurt (Eingang Friedberger Landstr.)

Mit der Jazzband „Cameleon“
Alle Poeten müssen nach kurzer Absprache ihre Texte gemeinsam mit der Band vortragen.
Anmeldung: check-in@slamffm.de
Infos: www.slamffm.de

Lesebühne „Wort&Klangbildstelle“
Dienstag, 18. November, 20:00 Uhr
DAS BETT, Klappergasse 16 (Alt Sachsenhausen)

mit: Dirk Hülstrunk und B-Poet
featuring: Hadayatullah Hübsch, Etta Streicher & Toby Hoffmann (Ravensburg)
Infos: www.bett-club.de

Und hier noch eine Veranstaltung, die zwar nichts mit de Kulturnetz zu tun hat,  auf die wir aber trotzdem hinweisen möchten:

ITE – Kunst finnischer Aussenseiter
Freitag, den 31. Oktober, 21:00 Uhr
Audio/Video-Präsentation von Dirk Hülstrunk
Kunstverein Mainz/Walpodenakademie
Neubrunnenstrasse 8, Mainz (Nähe Bahnhof)

ITE = Itse Tehty Elämä heißt „Selbst gemachtes Leben“, eine spezifisch finnische Variante der Outsider Art, die man am ehesten als zeitgenössische Folk Art bezeichnen könnte. Ihre Vertreter sind vor allem Individualisten, die in keine Schublade passen. Sie leben fern von den Kunstszenen und doch gelingt es ihnen, auf exemplarische Weise Kunst und Leben zu vereinen. Naiv, spielerisch und hinterlistig verwerten sie Gesten und Abfall der Moderne und haben gleichzeitig einen ausgeprägten Sinn für Natur.