Hadayatullah Hübsch in der Galerie Station im Mousonturm, Vernissage am Mi. 20.8., 20 Uhr

HADAYATULLAH HÜBSCH
The Absence of the artist in his work
Die Abwesenheit des Künstlers in seinem Werk
oder something good in everthing I see (Abba)

Zur Eröffnung:
im Gespräch mit KLAUS WALTER
& anschließend
PERFORMANCE VON HADAYATULLAH HÜBSCH UND FRANK WITZEL

Hadayatullah Hübsch, einstmals radikaler 68er und literarische Avantgarde, Autor von hunderten Büchern und Hörspielen und Mitbegründer des Frankfurter „Heidi loves you shops“ (’68) hat bis heute den Ansatz, zwischen Kunst und Politik zu vermitteln. Der einstmalige Beatnikrebell versteht sich als Provokateur im Geiste der Aufklärung, als Humanist jenseits der klassischen links-rechts Zuordnungen. Die Collagen von Hadayatullah Hübsch sind ein Medium der Verdichtung. „Mythen des Alltags“ (R. Barthes) wie Comichelden konfrontiert Hübsch mit augenscheinlich ausgesonderten Fundstücken.
FRANK WITZEL
ist in Wiesbaden geboren, er ist Schriftsteller und Musiker (Gitarre) und lebt in Offenbach am Main. Nach “Bluemoon Baby“ (2001), “Revolution und Heimarbeit“ (2003) und dem gemeinsam mit Klaus Walter und Thomas Meinecke veröffentlichten Buch „Plattenspieler“ (2005), erscheint 2008 sein neuester Roman „Von den Loh“.

Di. 16.09. 20 Uhr Galerie station 73.02
SALON DER HÜBSCH EN POETEN UND POETINNEN
Mo. 13.10. 20 Uhr Galerie station 73.03
HADAYATULLAH HÜBSCH LÄD‘ EIN:  DAS U-BOOT ORCHESTER aus Hamburg & VIELE GÄSTE
Das Hamburger U-Boot-Orchester inszeniert als Künstlerkollektiv Performances aus Klangcollagen & Filmprojektionen

Ausstellung: Do. 21.08. ­ So. 19.10.08 / Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 19-22 Uhr, Sonntag 15-19 Uhr, während der Vorstellungen und nach Vereinbarung.